industrial_design © 2009 . All rights reserved.

Design

Design

Design ist die Planung, die zur Herstellung jedes Objekts oder Systems festgelegt wird. Es kann sowohl als Substantiv und als Verb eingesetzt werden, im Bereich Kunst und Technik eingesetzt werden. (Design-Disziplinen anbei).  “Design” als Verb bezieht sich auf den Prozess, den Ursprung und die Entwicklung eines Plans, Produkts, Struktur, System, oder eines Bauteils. “Design” als Substantiv ist entweder die Finale umsetzung oder der Plan (zB Vorschlag, Zeichnung, Modell, Beschreibung), alternativ das Ergebnis der Umsetzung dieses Plans in Form des Endprodukts eines Design-Prozess Diese Einstufung beiseite, im weitesten Sinne keine weiteren Einschränkungen bestehen und das Endprodukt kann alles sein, von Socken und Schmuck, um grafische Benutzeroberflächen und Diagramme.

Auch virtuelle Begriffe wie Corporate Identity und kulturelle Traditionen wie die Feier eines bestimmten Feiertags kann entwickelt sein, oder entwickelt werden . In jüngster Zeit haben im Allgemeinen Prozesse sowie Produkteprozesse des Designs beschäftigt. Damit entstand die Bedeutung, das “Prozess-Design”

Prozess-Design

Am Anfang einer evolutionären Analyse steht das gefundene Material als Basisvoraussetzungen für ein innovatives Konzept. Mit der Analyse folgt Schritt für Schritt eine Konkretisierung eines Konzepts. Das Konzept des Designers definiert bereits erste Ideen über das Wesen eines Systems oder des Objekts. Der Konstrukteur wählt die Mittel, um die dem zu erfüllenden Zweck geeignet erscheinen und kombiniert diese systematisch.

Das neuere Design-Theorie sieht Analyse und Synthese als Einheit. Konzepte wie “Doing for the sake of knowing” oder “Analysis through synthesis” von Donald A. Schön und Henrik Gedenryd entwickelt erklären Gestaltung nicht als hermeneutische Zirkel der Analyse und spezifische Sequenz konkretisiert.

Die Tatsache, daß der Mensch ist unter anderem, ein körperliches “Sinnwesen”, also nicht nur durch physische Mittel sondern durch die Sinne,insbesondere mit der im der alltäglichen Umgang mit der Umwelt kommuniziert, muss unbedingt Design einschliesslich physisch und räumlicher Parameter eine Lösung ergeben die, zu einem Objekt, einem Körper zusammengefasst werden. Design-Objekte und Systeme erfordern schließlich eine Form, die in

Design-Phasen immer wieder neu definiert wird. Schließlich ist muss der Entwurf in der Umwelt umgesetzt werden: Beispielsweise wird er planerisch finalisiert, in der industriellen Produktion umgesetzt, vermarktet und verkauft.

Design nutzt vielfältiges Wissen

Industrial Design setzt Konzepte und Objekte für Menschen ein und um, die für komplexe Eigenschaften erstellt werden. Konzepte und Objekte wie sie inder Praxis verwendet werden, beinhalten zahlreiche verschiedene Arten von Informationen oder Produkten, die nicht speziell entsprechend der designtheoretischen Vision hergestellt werden. Die meisten industriell hergestellten Objekte verlangen die Beteiligung von Technikern, Ingenieuren und Marktstrategen zur einhaltung, zum Schutz, zur Förderung und zur Umsetzung des Produktkonzepts der Produzierbarkeit und der Gegebenheiten des Marktes. Die Design-Theorie, jedoch begrenzt ihren Fokus ausschließlich auf Design-Aspekte. Obwohl die Integration von Ingenieurwissen, sowie die bezugnahme von soziologischen und psychologischen Beweisen für die Theorie ist interessant ist, sind das Wissen über Motoren, Gruppenverhalten und psychodynamische Modelle selbst keine direkten Einflussgrößen. In der Praxis werden diese und viele andere Elemente jedoch von den Designern genutzt und in umfassendere Konzepte und Systeme integriert. Dies zeigt, dass die Gestaltung in der Praxis eine Symbiose von vielfältigen Kenntnissen unterschiedlicher Herkunft verbildet. Design entwickelte eine übergeordnete Syntax ein, um für Menschen zu handeln.

Design Funktionen

Eine Beobachtung, die eher phänomenologisch ist, kann die Design Funktionen schwer katalogisieren. Es im Grunde nur so viele Funktionen oder Anforderungen wie menschliche Bedürfnisse und Individuen existieren. Zeitlichen Aspekte sind ebenfalls relevant, da Menschen sich ständig ändern, sowohl als Einzelpersonen oder auch als Gruppe – und damit auch ihre Bedürfnisse. Allerdings gibt es zahlreiche theoretische Ansätze mit dem Ziel einen Anforderungs und Funktionskatalog die speziell für Design zu erstellen. Hier werden aber wenige kurz aufgeführt. Die einzelnen Modelle sorgern unter Theoretikern für starke Kontroversen. Der “Offenbach”-Ansatz, von Jochen Gros 1983 entwickelt und von Dagmar Steffen, in

Zusammenarbeit mit dem Hauptteil im Jahr 2000 erneut, beschrieben und bezieht sich hauptsächlich auf Produkte und deren semantische Ebenen. Diese beziehen sich auf

Design Kategorien

  1. praktische Funktionen
  2. formal-ästhetischen Merkmale und
  3. symbolische / semantische Funktionen, wobei

letztere in den Unterkategorien aufgeteilt sind

  • Anzeichenfunktionen und
  • symbolische Funktionen.

Mehrere praktische Funktionen beziehen sich gemeinsame auf einen physikalischen alltäglichen Gegenständ – eine Messer sollte in der Lage, leicht zu schneiden, der Griff sollte gut in der Hand liegen, etc. – Sie beziehen sich auf die formal-ästhetischen Funktionen auf die formalen Eigenschaften von Produkten und ihre rein ästhetische Ordnung. Der Grad der Komplexität eines Produktes variiert hinsichtlich der verschiedener Formen und Funktionen. Die Zeichen, die definierten Funktionen, die Elemente eines Objekts sowie die spezifischen Eigenschaften drücken die mögliche Verwendung symbolisch aus. Ein auffallender, roter Hebel, Anbringung von Zeichen sowie die Funktion, erklären dass damit eine Maschine ein-oder ausgeschalten wird.

Zweitens zieht die rote Farbe besondere Aufmerksamkeit auf sich, und “bezeichnet” dass dieser Hebel wichtig ist. Die symbolischen Funktionen beziehen sich vor allem auf die soziale oder psychologische Aspekte eines Objekts, und oft sind mit der Gruppendynamik verbunden sind – ein auffällig teures Auto soll zum Beispiel symbolisiert den Status des Besitzers. Die symbolischen Funktionen beziehen sich daher auf die Stellung und Bedeutung eines Objekts in einem großen sozialen Szenarien. Zur gleichen Zeit kann ein Objekt für einen Mann eine besondere symbolische Funktion besitzen, als Souvenir, oder vielleicht als “Anker” für eine Mahnung. Beat Schneider zeigt in seinem Buch “Design – Eine Einführung” die folgendenKategorien auf und geht damit sogar über das Produkt-Design hinaus:

  1. technischen und praktischen Funktionen
  2. Ästhetik und
  3. symbolische Funktionen.

In der ersten Kategorie sind wiederum die physischen Eigenschaften von Objekten. Die dritte Kategorie ähnelt der Definition des Offenbacher Ansatzes. Unter der Kategorie der ästhetischen Merkmale werden ausführlich behandelt, aber alle kommunikativen, informativen und formalen Funktionen, die auf die Sinneswahrnehmung und der Geist oder die Psyche.

Innerhalb der kommunikativen Funktionen Gui Bonsiepe im Jahr 1964 im Zusammenhang mit der HfG Ulm zwischen

  1. informativen Funktionen und die
  2. überzeugende Funktionen

unterschieden.

In die erste Kategorie bezieht sich auf die Formen der Kommunikation, im Sinne einer objektiven, rationale Informationen zu übertragen. Es soll kein anderes Ziel erreicht werden, als der Empfänger, um neue Informationen oder Erkenntnisse liefern zu können.

Durch eine überzeugende Person, soll erreicht werden Verhalten zu ändern. In der Werbung sind zum Beispiel oft überzeugende Mechanismen aktiv, weil die potenziellen

Käufer mit unterschiedlichen Mitteln zum Kauf angeregt werden. Der Autor dieses Artikels hat sich zum Teil auf der Grundlage der oben genannten Kategorien, einen detaillierten Satz von Funktionen, die sich jedoch teilweise inhaltlich überschneiden. Insbesondere die Funktionen in den Kategorien von Funktionen für den menschlichen Körper und beschreiben Sie die für den Geist und die Psyche. Funktionen für den Körper Ergonomische Funktionen Dies sind die Aspekte, die auf die spezifischen Anforderungen der unmittelbaren menschlichen Körpers zu seiner Umwelt, wie die angenehme Raumtemperatur oder Licht und blendung. Hier ist auch das Thema Ergonomie relevant.

18722_920070112114158

Gebrauchsfördernde Funktionen

Alle Ebenen von Objekten, die der Körper während des Einsatzes, unterstützen die hier behandelt, wie die Griffe an einer Schere. Funktionen für den Geist und Psyche

Gebrauchsfördernde Funktionen II

Eine solche Funktion soll die Bedingungen und Eigenschaften von Objekten der Erklärung, wie oben erwähnt vertreten, die rote Färbung eines Einschalt-Hebels.

Informative Funktionen

Buecher von Gui Bonsiepe

Didaktische Funktionen

Solche Systeme, gezielt und systematisch neue Erkenntnisse und Wissen zu vermitteln, haben eine didaktische Funktion, wie Grafiken für lernorientiertes Lehrbücher.

Zeichenfunktionen

Objekte als konkrete oder abstrakte Zeichen auf einen Inhalt oder dergleichen. vorschlagen, eine Zeichnung Funktion wie ein klassischer Pfeil oder die Zahlen über die Toilettenkabinen. Melden Sie sich immer in der Notwendigkeit einer vorherigen Lernens, so dass sie verstanden werden, mit einigen (real) Zeichen allein aus interkulturellem Einsatz von Informationstechnologie (in eine Richtung deutenden Finger) oder über ein globales Bewusstsein dessen, was bezeichnet wird und unmittelbare visuelle Referenz der Zeichen wie diese (Abbildungen Toilettenkabinen usw.) sind universell verstanden werden.

Symbolische

Die symbolische Funktion ist als Hilfe für den Geist bestimmt, und kann auch psychologische Aspekte beinhalten. Unter der Annahme, dass der Empfänger ein Symbol interpretieren kann, ist eine solche ersten Handlungen klar. Allerdings schafft erst die erst die Kombination von Symbolen umfassenden psychischen Eindruck. Symbole stehen für Bedürfnisse wie Achtung, Liebe und Zugehörigkeit

(siehe: A. Maslow)

Schaltfunktion

Design vermittelt häufig zwischen immateriellen Inhalten (wissenschaftliche Erkenntnisse), digitalen Umgebungen oder Personen nicht sofort vorhanden, und die Menschen – in Form von künstlichen Bildern, Interfaces (Human Machine Interface), oder einfach nur durch Briefe. Informationen haben nicht zwingend eine physische Präsenz und können mit natürlichen oder menschlichen Mitteln nicht immer erfasst werden. Damit sind dann Switching-Funktionen erforderlich, die zwischen dem Immateriellen oder Fernen Informationen und den menschlichen Sinnen vermitteln.

Strukturierende Funktion

Da der Mensch für seine Sinne verantwortlich ist, sind viele Ansätze einer Struktur oder Organisation nutzbar. So haben die Einheiten auf einem Lineal eine strukturierende Funktion, denn nur, dass das Konzept sich gleichmäßig aufgeteilt (diskrete) Einheiten eine sinnlich wahrnehmbare Form, kann es funktionieren. Allgemeine psychologischen Funktionen Im Prinzip kann jede Form dazu beitragen, die menschliche Psyche: Bestimmte Farben haben bestimmte psychologische Effekte, Formen sind unterschiedlich von den Menschen bewertet und beeinflussen unsere Stimmung. Auf empirische wissenschaftliche Grundlage bestimmter Beziehungen zwischen spezifischen Formen und psychischen Folgen identifiziert wurden. Trotz allem der Faktor der Subjektivität sehr hoch ist, weil natürlich reagiert jeder einzelne eine ganz besondere Formen an. Dennoch sind Designs oft gezielt auf psychische Funktionen und Einfluss zu erfüllen, zum Beispiel, das Wohlbefinden in den Weltraum.

2006-Volkswagen-Nanospyder-Los-Angeles-1920x1440

VW Nano Spyder

Persuasive Funktionen

Siehe Gui Bonsiepe

Die freie Anwendungs Phase

Design ist funktional. Die Objekte sind auf ihr Ziel zu erreichen und die Funktionen ausführen, wie der Entwickler des Objekts definiert. Zum Beispiel, ist ein Plakat einer bestimmten Information oder einem ergonomischen Stuhl stellen ist, ihre Funktion zu erfüllen. Bei der Entwicklung wurden die Funktionen in das Objekt eingebettet “. In der Bewerbungsphase der Objekte werden die möglichen Funktionen nun genutzt – im Idealfall für den Entwickler im Einklang mit ihren Interessen. Darüber hinaus gibt es jetzt jedoch, dass die Anwender auch spezifische Interessen, und verwendet die Objekte entsprechend seinem subjektiven Hintergrund oder schlägt sogar vor, umnutzt. Schließlich kann der Entwickler erwartet werden, sind nicht immer klar, welche “Performance” der Objekte in der Antragsphase angefordert wird. Posters kann missverstanden werden, durch Hinzufügen zusätzlicher Inhalt, den Inhalt einer Nachricht geändert werden können, sind die Stühle verwendet, um andere Gegenstände darauf zu speichern – um nur ein paar einfache Beispiele. Uta Brandes führte den Begriff “Non Intentional Design” ein, also die spontane und über die Umwandlung von Objekten so fokussiert, dass sie nicht mehr widerspiegelt den vorgesehenen Zweck wird nach verwendet werden.

Designfolgen

Die oben beschriebenen Funktionen sind auf eine direkte Auswirkung auf Einzelpersonen oder Gruppen in Zusammenhang stehen. Auswirkungen der Projekte, die in den seltensten Fällen mit einem einfachen Reiz-Reaktions-Muster. Informationen eines Plakats, und ähnliche Aussagen einer gewerblichen oder verstärken sich gegenseitig zu neutralisieren. Sie tragen zu einer ständigen Ranking der Marken, und nun auch politische Gruppen oder Einzelpersonen. So können Design ihrer Stringenz umfassende Prozesse zu erhöhen, die zuvor von den Entwicklern und Kunden zu erfüllen und ihre Absichten und Interessen geplant wurden. Auch in der reinen Phase der Entwicklung von Gegenständen, die Aufgaben und Fragen, deren weit reichende Folgen in der Design-Prozess sind kaum diskutiert. Designer wie Otl Aicher stellten daher zu Beginn des Design-Prozesses ist immer eine Art von “De-Briefing”, mit denen sie versucht zu trennen Reales von erklärten Ziele. Wirtschaftliche Folgen Design wird verwendet, um Produkte und Dienstleistungen zu optimieren und zu differenzieren entwickeln werden: Ein Lieferant will sich von Anbietern wie B zu unterscheiden, will er sich deutlich im Markt zu positionieren und Vertrieb zu fördern. Aus diesem Grund war das Design eine umfassende Design-Strategie, von einem Corporate Design von effektiven Werbemaßnahmen zu einer innovativen Produktlinie. Nicht zuletzt aufgrund einer effizienten Design-Strategie, Produkte und Dienstleistungen werden gekauft, so dass die sich aus Design nun weitreichende wirtschaftliche Folgen – nicht nur für einzelne Unternehmen, sondern manchmal auch für den gesamten Markt. Frei Kalkulationen haben bereits in der Entwicklung der Produkte spielte eine Rolle spielen. So, die einfache Änderung in der Wahl des Materials oder kann ein Produkt zu sparen Kosten explodieren oder zu erhöhen oder zu verringern ihre Attraktivität Design. Politische Konsequenzen Da Design auch für politische Wahlkampagnen genutzt, er hat auch weit reichende Folgen. Nicht nur die traditionellen Mittel wie Wahlplakate, sondern auch ungewöhnliche Geräte werden unter Mitwirkung von Designern entwickelt. In den letzten Jahren hat der Wahl-O-Matic erhielt zunehmende Aufmerksamkeit: ein Programm, das von der Bundeszentrale für politische Bildung, bestimmt durch einen Online-Fragebogen, welche Partei am besten den Benutzer vorgesehen ist. Von der Auswahl der Fragen und Antwort-Optionen Da wird die Wahl-O-Matic eine Struktur, die als Design beschrieben werden kann. Es ist eine informative Struktur für das Volk. Durch eine Kanalisierung Gerät der Wähler in seiner Entscheidung für eine Partei: Er wählt eine bestimmte Partei beeinflusst. Mit politischen Konsequenzen sind nicht nur parteipolitische Effekten gemeint ist, wie wir weiter unten sehen werden. Soziale Folgen Im Rahmen der Beschreibung der symbolischen Funktion der Gruppe-Effekte wurden bereits angesprochen. Zum Beispiel wird ein teures Fahrzeug und der Besitz bestimmter Kleider einer Gruppe den sozialen Status des Besitzers vermitteln oder unterstützen die Zugehörigkeit zu einer Gruppe. Im Entwicklungsprozess sind solche Effekte manchmal schwierig zu planen, sondern ein Versuch, unter anderem durch Werbung und andere Marketing-Maßnahmen für die Kontrolle dieser sozialen Folgen um Platz mehr genau die Produkte. Vor allem die Stadtplanung und Architektur, die auch in einem umfassenden Verständnis von Design beschrieben werden können, um über weitreichende soziale und politische Folgen. Sind gesellschaftlichen Gruppen mit niedrigen Einkommen, zum Beispiel außerhalb der großen Städte (Vororte) und die höheren Einkommensgruppen in den Städten, wie zum Beispiel das Paris der Fall ist, liegt auf sozial benachteiligten Gebieten, die politischen Auswirkungen führen zu führen. Auch das idealistische Konzept von Buckminster Fuller, durch industrielle Produktionsmethoden zu machen “Blöcke” so leicht und billig, dass für eine solche kann vorgesehen sein, auch mit dem Ziel in der Entwicklung der sozialen und politischen Folgen.

adsf02

Ökologische Auswirkungen

In der Entwicklungsphase, vor allem in industriell hergestellten Produkten muss die Folgen für die Umwelt berücksichtigt werden. Schließlich, in der Herstellung, Verteilung und auch mit dem besten Recycling von Produkten immer verwendet materiellen Ressourcen, Rohstoffen und Energie, etc.. Auch bei der Verwendung nahezu jedem Objekt verwendeten Ressourcen benötigt werden, die die Umwelt verschmutzen. Auch hier gibt es kleine Details der Konstruktion – bei elektrischen Geräten wie zum Beispiel das Fehlen eines Aus-Schalter – erhebliche Auswirkungen, die exponentiell steigen mit der Skalierung des Produktes im industriellen Produktionsprozess kann. Die Ökobilanz liefert konkrete Mittel, um festzustellen, wie umweltfreundlich ist ein Design oder Produkt in der gesamten Produktzyklus.

Theoretische Grenzen des Design

Nach oben war schon klar darüber, wie verschiedene Merkmale des Entwurfs sind von verschiedenen Theoretikern beschrieben, ist auch die Definition von Design zu anderen Bereichen des menschlichen Schaffens von verschiedenen Theorien unterschiedlich betrachtet. Im Wesentlichen wurden alle Stimmen geltend, dass das Design auf den Menschen beruht und entwickelt innovative Konzepte, Systeme und Objekte, um einen Einfluss auf die Menschen auszuüben. Die Theorien unterscheiden sich jedoch, wenn es um die Frage, inwieweit können wir in der Praxis zu sprechen und im Alltag von Design. Sehr traditionelle und allgemein als überholt angesehen Theorien sahen im Design, der reinen Formen von Gegenständen zum Zwecke der “Verschönerung” und Verbesserung der praktischen Funktionalität. Ideologisch sie tatsächlich versucht, das Ziel für eine endgültige, nicht zur Verbesserung der Form der Dinge, als wären sie nicht immer durch Materialien, Technologien, Gebräuche, Bedürfnissen und Fähigkeiten begrenzt und vorläufig. Der Schwerpunkt lag auf den exemplarischen Charakter bestimmter Designs gelegt. Die Auszeichnung “gute Form” in der Tradition, sondern wurde abgeschafft. An ihrer Stelle wurden einige zweifelhafte Unterschiede hinsichtlich der Qualität des Designs vor allem im Hinblick auf die designpraktischen Ordnung und Vollkommenheit zu beurteilen. Oft werden diese, kann die “reine Theorie” nicht überzeugen, die entsprechenden Produkte auf den Markt. Viele Theoretiker Link Design vor allem mit der Wirtschaft, deren Produktionsmethoden und wirtschaftlichen Interessen. So ist zum Beispiel die Gestaltung des Verbrauchs zu Kaufgesuche oder Produkte und Unternehmen, um voneinander zu unterscheiden generieren zu stimulieren. Teil ist in der Tat nur von Design gesprochen, wenn zwei-oder dreidimensionale Produkte in die Serienproduktion gehen. Einzelne Elemente werden stattdessen als “Kunsthandwerk” bezeichnet. Diese ignoriert die Tatsache, dass Design auch ganz privater Umgebung oder in sozialen und politischen Kontexte von großer Bedeutung. Darüber hinaus ist es fraglich, ob die Menge des Kopierens eines Objekts, um Informationen geben kann, ob es Design oder nicht. Schließlich ist eine Definition, sondern in der Regel in qualitativer Hinsicht zu suchen: über die Motivation, Perspektive, und die Auswirkungen des Designs.

Einige Theoretiker nehmen eine bestimmte Menge an formale und funktionale Qualität der Objekte als Ausgangspunkt. Sie unterscheiden sich zum Beispiel zwischen den verschiedenen Phasen des Entwurfs im Hinblick auf Innovation, Qualität der technischen und formalen Ebene. Traditionelle Elemente wie Eiche Schränke werden manchmal als nicht-Design oder Banal-Design – besonders anspruchsvolle, neuartige Objekte mit einem hohen Maß an innovativem Design, jedoch als ein besonders gutes Design.

Andere Theoretiker entziehen, eine konkrete Definition und betonen eine “besondere Gabe” der praktisch handeln Designer, die ihnen geholfen, Push-Back der Lage zu denken, über einen unkonventionellen Ansatz zu verfolgen und zu lösen vielfältige Probleme. Die allgemeinste und wohl am wenigsten elitäre Theorie sieht in jedem Menschen einen Designer und Design so eine sehr grundlegende Kompetenz des menschlichen Handelns und der Kreativität. Trotzdem entwickelt sich fast jede Person täglich Objekte und Formen, die auf die menschlichen Bedürfnisse – zum Beispiel zum Ziel haben, private Webseiten, Möbel, geordnet nach funktionalen Kriterien, oder sogar selbst gebaut oder Briefe und Schaubilder im Büro.

Design-Disziplinen

In der professionellen Gestaltung der Praxis gibt es verschiedene Disziplinen, die von den Medien verwendet oder Funktionen unterschieden werden. Insbesondere gelten die folgenden Disziplinen in der beruflichen Praxis und auch die Universitäten zwischen den Fähigkeiten der professionellen Designern zu unterscheiden. Obwohl in der Praxis ist diese Trennung nicht so. Vielmehr ist die wachsende Akzeptanz von inter-oder transdisziplinäre Designer und deren Ausbildung. Gern Designer Außenseiter mit Know-how bei sonst “Monokultur” set-orientierten Teams. Es gibt für jeden dieser Bereiche einflussreichsten Designern, die die Entwicklung geprägt haben.

Design-Disziplinen (in alphabetischer Reihenfolge)

Application Design

beschreibt die Definition von Merkmalen und Funktionalitäten und optimalen Nutzung des Verhaltens und der Form eines Software-Produktes, unter Berücksichtigung der Graphical User Interface und Corporate Design-Richtlinien.

Axiomatic Design

Dieser Begriff beschreibt eine strukturierte Methode für den Entwurf von Systemen. Modedesign, Kleidung zu entwerfen Der Begriff der Mode-Design wird häufig mit alternativen Clothing Design gleichgesetzt, auch wenn Mode ist eigentlich ein allgemeiner Begriff und ist nicht unbedingt bindend für Kleidung.

Color Design / Color Design

Der Begriff entsprechenden Farbe Designer kommen in Designbüros und größeren Unternehmen in allen Branchen eingesetzt.

Corporate Design

Es gibt (noch) nicht benannt Kurse für Corporate Design, aber auch viele Designer und Unternehmen, spezialisiert auf Corporate Design. Corporate Identity bezieht sich auf die übergreifende, allgemeine Selbstverständnis und der Wahrnehmung von Organisationen. Das Konzept des Corporate Design soll auf alle formalen Aspekte der Corporate Identity, Logo, Firma Art, das Produkt-Design, Werbe-Auftritte gehören, die Enterprise-Architektur.

Design Management

In Designmanagementgeht in erster Linie für die Verwaltung des organisatorischen Ablaufs und der strategische Einsatz von Design-Anwendungen.

TV-Design

Die TV-Design ist das Erscheinungsbild der verschiedenen TV-Stationen ist als TV-Design oder der On-Air Design (Motion Design) bekannt.

Foto-Design

Im Mittelpunkt der Foto wird auf die visuelle Gestaltung, mit Bildern zu kommunizieren.

Interaction Design

In der Interaktions-Design ist die Interaktivität zwischen Mensch und Umwelt durch elektronische Eingabe-Geräte, Sensoren und Computersysteme im Vordergrund. Gerade in den letzten Jahren mehr und mehr Projekte in Bezug auf Dynamik und kontrollierbar Architektur entstanden.

Interface Design

Die Interface-Design befasst sich mit der Konzeption und Entwicklung von fortschrittlichen Mensch-Maschine-Schnittstellen für Software-und Hardware-Seite, die gegenseitige Implikation und deren Einfluss auf die User Interface Design.

Invention Design

Konturen erzeugt und entwickelt neue Werkzeuge und Produkte an der Schnittstelle zwischen der physischen und vernetzten Welt.

Graphic Design, Communication Design

Der Begriff product design ist für einen Cross-Funktion, die auch die Genehmigung von Produkten, aber er ist in der Praxis festgestellt, in der Regel mit Grafik-Design. Diese Disziplin beinhaltet die Nutzung des Wissens und von Layout, Typografie, Fotografie (Bildbearbeitung), Web-Design (Grafik Webdesign), Informationstheorie und Medientheorie. Insbesondere sind die Werbeindustrie und Corporate Communications von product design serviert.

Product Design, Industrial Design

Das Produktdesign und Industriedesign ist mit der funktionalen Entwicklung besorgt und (die Gestaltung von industriell hergestellten Produkten wie Computer, Autos, Haushaltsgeräte, Werkzeuge, Möbel, medizinische Geräte), Sportartikel. Zu diesem Zweck, einschließlich der Ingenieurs erforderlich.

Schmuck Design

Die ornamentale Gestaltung umfasst die Gestaltung der einzelnen Stücke und in Serie gefertigte Schmuckstücke.

Service Design

Service Design ist über die Formen von Dienstleistungen und ist eine junge, aber rasch wachsende Disziplin.

Automotive Design, Transportation Design

Automobile, sondern auch andere Fahrzeuge auf, die von Transport-Designer entwickelt.

Architektur Design

Während die Architekten in der Regel sehen sich nicht als Gestalter dieser Ideale in Design Ihrer Tätigkeit Tätigkeit zu erfüllen.

Design Magazing on this Blog

A new Online Magazine reporting about the latest Design Events on the Web. Beginning with industrial design, employment, design career, jobs, and design resources. One of the Key topics are design discussions, information on design content, about the design community, and detaild knowhow on product design. The Editors focus on interaction design, environmental design and international furniture design, design recruiting, design information, web design. The Magazin comes every regularly on weekly basis

Weitere Artikel und Seiten zum Thema:

Pluralismus und Design

Im Gegensatz zu klar abgegenzten Wissenschaften wie Mathematik oder Physik kann

Design nicht auf einem allgemein anerkannten gemeinsamen Nenner gebracht werden.

Theorie und Praxis werden im Design stark unterschieden. Die Design-Theorie bietet

kaum exakt messbare Kennzahlen und Anhaltspunkte, so dass Designer in der Regel

sehr flexible mit Design Theorie umgehen. Sie beziehen sich jedoch immer noch auf

empirische Daten, die Konzepte beziehen sich auf logische Systeme. Darüber hinaus ist

die Praxis maßgeblich für funktionelle Entscheidungen. Diese werden oft als “Intuition”

bezeichnet .

Die Theorie ist daher auf einer anderen Ebene mit Design und Entwicklung von Modellen

der Aufnahme bis zur Umsetzung der Design Gestaltung der Praxis.

Darüber versucht Industrial Design Lehren zu definieren die eine sinnvolle Strategie für

die Zukunft bilden. Vereinfacht kann man sagen, dass Design effektiv nur eine Praxis

kennt, die jedoch durch viele theoretische Modelle erklärt wird und eine Vielzahl von

Gestaltungsätzen bildet. Die Praxis arbeitet sehr stark hisichtlich Effizienz und Ökonomie

und durchbricht Grenzen zwischen zahlreichen Disziplinen. Die Theorie muss

zwangsläufig Verallgemeinerungen machen und definiert Ereignisse auf der

konzeptionellen Ebene, die sich nur in theoretischen Modellen bestehen können. Diese

beziehen sich immer auf “Grenzen” die sich in einem definierten, zu beschreibenden

Charakter verbinden. Diese Herangehensweise ist wichtig, weil, erstens, sollte die

Diskrepanz zwischen Theorie und Praxis erkannt und diskutiert werden und  zweitens,

um die Integration verschiedener theoretischer Modelle zu legitimieren. Schließlich kann

ein Artikel wie dieser nur theoretische Reflexion sein. Design ist eine auf Menschen und

deren unterschiedlichen Bedürfnisse abgestimmt. Diese Bedürfnisse reichen von

physischen und psychischen Bedürfnissen, die Anforderungen des menschlichen Geistes, der physischen Umwelt. Design folgt, ist nicht nur selbst auferlegte Regel und Intentionen, sondern muss sich in erster Linie mit den Interessen jener Gruppen oder

Personen beschäftigen, die Planung zum Nutzen sein werden Ruhe. Design ist in seiner

Gestaltung vor allem zielorientiert . Die Design-Theorie prägte sich aus dem

Begriffe der Funktionalität. Nicht zuletzt wegen dieser Ausrichtung unterscheidet

es sich von der Kunst.Pluralismus und Design

Im Gegensatz zu klar abgegenzten Wissenschaften wie Mathematik oder Physik kann Design nicht auf einem allgemein anerkannten gemeinsamen Nenner gebracht werden. Theorie und Praxis werden im Design stark unterschieden. Die Design-Theorie bietet kaum exakt messbare Kennzahlen und Anhaltspunkte, so dass Designer in der Regel sehr flexible mit Design Theorie umgehen. Sie beziehen sich jedoch immer noch auf empirische Daten, die Konzepte beziehen sich auf logische Systeme. Darüber hinaus ist die Praxis maßgeblich für funktionelle Entscheidungen. Diese werden oft als “Intuition” bezeichnet .

Die Theorie ist daher auf einer anderen Ebene mit Design und Entwicklung von Modellen der Aufnahme bis zur Umsetzung der Design Gestaltung der Praxis.

Darüber versucht Industrial Design Lehren zu definieren die eine sinnvolle Strategie für die Zukunft bilden. Vereinfacht kann man sagen, dass Design effektiv nur eine Praxis kennt, die jedoch durch viele theoretische Modelle erklärt wird und eine Vielzahl von Gestaltungsätzen bildet. Die Praxis arbeitet sehr stark hisichtlich Effizienz und Ökonomie und durchbricht Grenzen zwischen zahlreichen Disziplinen. Die Theorie muss zwangsläufig Verallgemeinerungen machen und definiert Ereignisse auf der konzeptionellen Ebene, die sich nur in theoretischen Modellen bestehen können. Diese beziehen sich immer auf “Grenzen” die sich in einem definierten, zu beschreibenden Charakter verbinden.

Diese Herangehensweise ist wichtig, weil, erstens, sollte die Diskrepanz zwischen Theorie und Praxis erkannt und diskutiert werden und zweitens, um die Integration verschiedener theoretischer Modelle zu legitimieren. Schließlich kann ein Artikel wie dieser nur theoretische Reflexion sein. Design ist eine auf Menschen und deren unterschiedlichen Bedürfnisse abgestimmt. Diese Bedürfnisse reichen von physischen und psychischen Bedürfnissen, die Anforderungen des menschlichen Geistes, der physischen Umwelt. Design folgt, ist nicht nur selbst auferlegte Regel und Intentionen, sondern muss sich in erster Linie mit den Interessen jener Gruppen oder Personen beschäftigen, die Planung zum Nutzen sein werden Ruhe. Design ist in seiner Gestaltung vor allem zielorientiert . Die Design-Theorie prägte sich aus dem Begriffe der Funktionalität. Nicht zuletzt wegen dieser Ausrichtung unterscheidet

es sich von der Kunst.

Bookmark and Share

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Required fields are marked:*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>